Laufschuhe für Freitzeitsportler

laufschuhe von adidasEinfache Laufschuhe geprüft: Wie gut sind Joggingschuhe für 12,99 Euro?
Die gute Absicht für das neue Jahr: Laufen. Ein vernünftiger Laufschuh ist wichtig. Aber müssen Athleten nach 100 Euro und mehr suchen – oder sind preisgünstige Laufschuhe genauso gut? Ein Test liefert Informationen.

Im Januar, nach dem Ende des Abends, ist der Park mit Parks und Seepromenaden verpackt. Entsprechend der guten Absicht, mehr zu laufen, ziehen sich Sportanfänger an. Ohne teure Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio oder aufwendige Ausrüstung, Laufen ist eine billige Sportart. Ein Paar sinnvolle Laufschuhe, brauchen Sie nicht viel mehr. Allerdings ist das Angebot der Hersteller riesig, die Preise variieren stark. Aber ist ein teurer Schuh auch ein guter zur gleichen Zeit? Und sind billig allgemein schlecht?
Das NDR Consumer-Magazin „Markt“ hat den Test gemacht. Drei erfahrene Jogger kontrollieren die Laufschuhe von Decathlon für 12,99 Euro, Lidl Jogging-Schuhe für 19,99 Euro und Deichman-Laufflächen für 24,90 Euro. Bevor die Schuhe verwendet werden, überprüfen die Tester den Look: Ist der Schuh flexibel? Ist es einfach oder schwierig? Ist das Sohlenprofil oder ist es eher glatt? Ein Experte beurteilt die Schuhe vor dem Praxistest: die Tester sind nicht begeistert. Regelmäßige Bewegung stärkt das Immunsystem – auch bei Kälte, Eis und Schnee.

Laufschuhe im Querschnitt: Wie gut ist billig?

Um die Sohle und die Dämpfung beim Gehen besser zu beurteilen, werden die Schuhe in der Mitte gesägt. Auf diese Weise können die verwendeten Materialien besser beurteilt werden. „Es ist sehr einfach, es kann nichts tun“, sagt der Experte Jens Gauger über den Decathlon-Schuh. Das Deichmann-Modell ist „leicht, aber unelastisch“. „Ich denke, der Schuh wird ziemlich unbequem sein.“ Der Lidl-Schuh überzeugt auch nicht im Querschnitt. „Wenn Sie die Sohle wieder betreten, ist das Material relativ ähnlich“, sagt Gauger. Eine kosmetische Färbung der Sohle, sagt der Experte. Zum Vergleich werden noch teurere Markenschuhe aufgeschnitten. Dort findet der Experte viele verschiedene Materialien, die eine gute Aufhängung gewährleisten sollen. Gelkissen werden im Fersenbereich eingesetzt.

Praxistest: So entpuppt sich das Urteil der Laufschuh-Tester

Im Praxistest werden die Schuhe auf so wenig wie eine Stunde auf Asphalt- und Kiesstraßen getestet. Der vom Hersteller vor allem für Sportanfänger entworfene Zehnkampfschuh ist für Anfänger nicht überzeugend. Die Sohle ist zu dünn, man kann jeden Stein fühlen. Der Tester würde ihm empfehlen, mehr erfahrene Läufer, die barfuß gehen. Der Hersteller dagegen schreibt auf der NDR-Anfrage: „Der Schuh ist für die ersten Läufe von Kurzstrecken von bis zu 30 Minuten ausgelegt, um in den Sport zu gelangen.“

Das Deichmann-Modell ist auch nicht von den Testern überzeugt. „Um ziemlich unangenehm laufen,“ das Urteil. Die Sohle ist sehr hart. Als Freizeitschuh ist der Schuh sicher in Ordnung. Deichmann lässt den NDR wissen, dass es „kein funktioneller Laufschuh, sondern ein Freizeitschuh ist und ein Verpackungsfehler vorhanden ist“. Und das Lidl-Modell? „Sehr steif, sehr fest, unflexibel“, sagt der Tester. „Ich habe ein bisschen taube Zehen.“ Lidl schreibt auf Anforderung von NDR, dass es „ein Trail-laufender laufender Schuh ist, der besonders entwickelt worden ist, um weggepflasterte Wege zu laufen“.
Fazit der Tester: Beim Kauf der Schuhe fehlt der Ratschlag und die Berufsklassifizierung. Gerade Anfänger sollten auf gute Joggingschuhe achten, um Spaß im Sport zu entwickeln.